OLG Köln

Geschäftsführer aus dem Ausland

1. Ausländer können auch dann zum Geschäftsführer einer GmbH bestellt werden, wenn sie im Ausland wohnen.

2. Voraussetzung ist jedoch, dass der Ausländer jederzeit die Möglichkeit hat, nach Deutschland einzureisen.

(OLG Köln, Beschluss vom 26.10.1998 - 2 Wx 29/98)

Die Beschwerdeführerin ist russischer Nationalität und wohnt in Russland. Ihr Antrag auf Eintragung als Geschäftsführerin einer GmbH ins Handelsregister lehnte das Registergericht ab. Als Begründung dient, dass sie mangels eines Wohnsitzes in Deutschland nicht jederzeit einreisen können. Das Gericht hat die Verweigerung der Eintragung bestätigt. Grundsätzlich können Ausländer zum Geschäftsführer einer GmbH auch dann bestellt werden, wenn sie im Ausland wohnen. Es muss jedoch sichergestellt sein, dass sie ihren gesetzlichen Verpflichtungen als Geschäftsführer stets nachkommen können. Dies ist ausgeschlossen, wenn der Ausländer nicht jederzeit nach Deutschland einreisen kann. Nicht gefolgt ist das Gericht der Argumentation der Beschwerdeführerin, über das moderne Kommunikationsnetz wäre eine ordnungsgemäße Wahrnehmung ihrer Pflichten über die Staatsgrenzen hinweg möglich. In zahlreichen Fällen kann die Anwesenheit vor Behörden und Gericht erforderlich werden, zum Beispiel in Gerichtsverfahren und Insolvenzverfahren.

Quelle: vmm-verlag, IT-Sales Week, Ausgabe 7/2000


|zurück|